Newsletter

Facebook

 
Warum überhaupt eine Waldkindergruppe?
 
Naturbezug als Zukunftskonzept
 
Das Projekt hat sich einerseits aus dem armseligen Naturbezug unserer westlichen Industriegesellschaft und den daraus resultierenden und allerorts offensichtlichen Problemen ergeben.
Wir wollen mit den uns gegebenen Fähigkeiten und Möglichkeiten unseren Teil zu einer lebenswerten Zukunft unserer Kinder und der nächsten Generationen überhaupt beitragen.
Wenn Kinder bereits zu Beginn Ihres Lebens intensiv mit der Natur in Kontakt kommen, wird der Grundstein für ein naturbezogenes Leben gelegt. Wer die Natur und ihre erstaunlichen Details auf einer sensitiv-haptischen Ebene kennengelernt hat, hat sie auch lieben gelernt. Und was man liebt, zerstört man nicht!
 
Optimale Kindesentwicklung
 
Andererseits ergeben sich aus unseren persönlichen Erfahrungen mit Kindern und den neueren Erkenntnissen der Gehirnforschung vielfache weitere Gründe, Kinder auf die Natur loszulassen.
Nicht nur, dass mit der Bewegung im natürlichen Umfeld (z.B. Bäumeklettern, Laufen auf schiefen, holprigen Untergründen, unregelmäßige und vielfältige Naturmaterialien) das Gehirn optimal für die spätere Kindesentwicklung und damit auch etwa für Mathematik genauso wie für sensomotorisch anspruchsvolle Tätigkeiten (handwerkliches und überhaupt körperliches Geschick) vorbereitet wird.
Dadurch, dass wir zusätzlich die freie Pädagogik leben, behalten die Kinder zudem den Bezug zu ihrem "roten Faden", dem inneren Lebensplan.
 
Diese Menschen werden zu Beginn des Erwachsenenalters einmal wissen, wer sie sind und was sie können.
Das kommt Ihnen spätestens bei der irgendwann anstehenden Berufswahl sehr zu Gute.
 
Luft und Licht
 
Nicht zuletzt können wir natürlich noch ein paar offensichtlichere Gründe anführen, Kinder im Wald groß werden zu lassen: Die Bewegung in frischer Luft bei jedem Wetter und das viele unmittelbare Sonnenlicht auf der Haut tut dem Körper einfach gut. Das Immunsystem ist gestärkt, die Kinder werden signifikant weniger krank als im konventionellen pädagogischen System. Ein dermaßen verwöhnter Körper entwickelt sich schlicht und einfach gut. Kein Wunder - das ist eigentlich die "artgerechte Haltung" des Lebenwesens Mensch!                                                                                                 
 
Und zum Schluss noch ein paar Worte zu unserem Verständnis einer Gemeinschaft zwischen Team und Eltern:
 
Wir sind ein Kreis

Wir streben so etwas wie eine große Familie an, die aus den Kindern, ihren Eltern und uns Betreuern und Betreuerinnen besteht. Das soll ein großer Kreis sein, wo alle Stimmen gehört werden können und wir ein respektvolles Miteinander anstreben. Für schwierige Situationen, wie auch immer diese aussehen können, sollen im Kreis einvernehmliche Lösungen gefunden werden können. Daher möchten wir die so genannten "harten Fakten" sowieso nicht ganz so hart sehen. Das Leben ist im Fluss und so auch unser Projekt und unser Kreis.
 
Wir sind Feuer und Flamme für dieses Projekt. Wenn euch dir die Idee gefällt, freuen wir uns über Unterstützung, sei es "moralisch", durch Tipps, Sachspenden oder Geldspenden.

Aus vollem Herzen, euer Waldweg-Team        
              

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken